ths-logo2.jpg
e-mail-tag2.gif
home.gif news.gif ueber.gif filmog.gif pictorial.gif projekte.gif
vor.gif modellbau.gif bodyart.gif links.gif zurueck.gif
 
Arado Ar 234 R
Kurzstreckenhöhenaufklärer
Deutsches Raketenflugzeug Projekt
German Rocketplane  Projekt
Ar234R28.jpg Ar234R17.jpg


Ar234R20.jpg Ar234R18.jpg


 Ar 234 R  Kurzstreckenhöhenaufklärer
Maßstab 1:48
Als Aufklärung über englischem Feindgebiet wurde 1944 eine raketengetriebene Version der Arado Ar 234 B projektiert, die allerdings nie gebaut wurde. Dennoch existieren einige Dokumente über die fortgeschrittene Planung diese Flugzeuges. Genauere Informationen dazu sind auf der 48 Special Models Seite zu finden.

Bei der Ar 234R sollte es sich um eine serienmäßige Ar 234 Maschine ohne TL-Triebwerke handeln, bei der stattdessen im Heck zwei sogenannte Öfen (Raketenantriebe) eingebaut werden sollten. Dazu sollte unter dem Rumpf auf Höhe des Seitenleitwerks eine Verkleidung montiert werden. Hinter dem Piloten hätten zwei Treibstofftanks und hinter der Tragfläche ein weiterer Treibstofftank eingebaut werden sollen. Mittels einer außenbords, unter einer Verkleidung, untergebrachten Treibstoffleitung sollten die Treibstoffkomponenten zu einer dreifach Turbopumpe befördert werden, die diesen an die im Heck befindlichen Öfen weitertransportierte.
Das obere Raketentriebwerk diente als sogenannter Steigofen und wurde außschließlich für den Steigflug eingesetzt. Der untere, leistungsschwächere Marschofen, diente dem Antrieb während des Fluges.  Des begrenzten Treibstoffvorrates wegen sollte die Maschine von einer He177 "Greif" im Mistelschlepp auf  Operationshöhe transportiert werden.

Die Umbauteile zur Ar 234R  Maschine sind als Umbausatz Ar234R von 48 Special Models erhältlich!

As an reconnaissance aircraft above english terretoriy a rocket driven  Arado Ar 234 B was under design in 1944. It never was built, but a some documents of the far developed aircraft still exist. 
More information on this aircraft are to be found at the 48 Special Models site.

The Ar 234R would consist of a regular Ar 234 frame, without TL-engines, that had two so called “ovens”(rocketengines) mounted in the rear section. Therefore a cowling would have been installed in the rear fuselage underneath the rudder. Two propellant tanks would be installed behind the pilots seat and another right behind the wings. By help of the outboard, underneath a cover, installed fuelpipes the components should have been transported to a triple turbopump, which forwarded it to the rocket engines in the rear.
The upper rocket engine called “Steigofen” delivered the power for climbing to altitude and was used therefore only. The lower rocket engine had less power and was to be used as a “Marschofen” to drive the plane during flight. Due to the limited fuel capacety the aircraft should have been lifted to operational hight by a He 177 "Greif"  in "Mistelschlepp" .

The conversion kitfor this aircraft is available as the Ar234R Conversion Kit by 48 Special Model.

Copyright by Thorsten Schrecke 2003-2009

home.gif news.gif ueber.gif filmog.gif pictorial.gif projekte.gif
vor.gif modellbau.gif bodyart.gif links.gif zurueck.gif

48sm-logo-n1.jpg

Copyright 2002-09 Thorsten Schrecke
Die Vervielfältigung, Kopie, Speicherung, Änderung und Nutzung von Inhalten, auch auszugsweise,
dieser Internetseiten ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung des Autors gestattet.